Gesprächsrunde mit Rüganer Arbeitgebern räumt mit Vorurteilen auf und schafft Klarheit für die Zukunft

Am 9.8.2012 fand an der Regionalen Schule „Am Rugard“ eine ganz besondere Gesprächsrunde statt. Die Agentur für Arbeit vertreten durch Frau Altenburg und Frau Strotkamp hatten die regionalen Arbeitgeber der Insel Rügen zum Gespräch mit zukünftigen Auszubildenden der Klasse 10 gebeten. So erschienen Herr Sattlermeister Witt von der Autosattlerei Witt aus Patzig. Er berichtete als Erster von den Ansprüchen der Arbeit in seinen Beruf. Viele Vorurteile, dass die Arbeit eintönig oder gar langweilig wäre, konnte er mit Praxisbeispielen beikommen. Danach schilderte Herr Schrank von der Gebäudereinigung, wie man Meister wird und welche Erwartungen ein Auszubildender erfüllen sollte. Dabei überzeugten vor allem seine Geschichten vom vielfältigen Aufgabenfeld seiner Angestellten. Alle seine Aussagen wurden, von dem ebenfalls anwesenden Azubi im dritten Lehrjahr aus seiner Firma bestätigt und teilweise wohlwollend kommentiert. Unter dem Motto „Stärken stärken und Schwächen schwächen“ warb Herr Krüger zusammen mit Frau Knuth vom Cliff- Hotel um die Schulabgänger der Klasse 10. Dabei standen die Zukunftschancen in diesem weitverzweigten und international tätigen Hotellerie- Unternehmen im Fokus der Ausführungen. Ebenso präsentierte sich das Steuerbüro Dr. Dalmer aus Sassnitz. Herr Dr. Dalmer schilderte kompetent und bestimmt die Anforderungen an ein Bewerbungsgespräch und das Erscheinungsbild eines Steuerfachgehilfen. Danach kam der Handwerksmeister Peters von der Firma Bäcker Peters zu Wort. Vier Berufe können in diesem Betrieb erlernt werden. Ausführlich beschrieb er dabei die Tätigkeiten, welche in den einzelnen Ausbildungsberufen auszuführen sind. So kam auch das frühe Aufstehen im Bäckerhandwerk zur Sprache, welches als sehr unangenehm von den Schülern empfunden wurde. Dem wirkte Herr Peters sofort mit eigenen Erfahrungen aus seinem Tagesablauf entgegen. Zum Abschluss wandte sich die Radiologie - Praxis Dr. Plümer an die künftigen Berufsanfänger. Frau Hensel und Azubi Frau Golannek aus dem dritten Lehrjahr erzählten von ihrem Berufsalltag. Sie hatten ein Stipendium für die Auszubildenden im Gepäck, welche sich im Anschluss an ihre schulische Ausbildung zur medizinisch- technischen Radiologieassistentin verpflichten, in der Praxis Dr. Plümer zu arbeiten.

Nach dieser umfassenden Vorstellung der Berufswahlmöglichkeiten auf der Insel Rügen, erfragten die Jugendlichen noch, welche Fehler in Bewerbungen und bei Bewerbungsgesprächen zu vermeiden sind. Alle Arbeitgeber luden die Schüler zum Schnupperpraktikum ein und zeigten sich sehr interessiert an den einheimischen Rüganer Zehntklässlern, denen sie gerne eine Perspektive für ihr Leben und Arbeiten zu Hause bieten möchten.